Achslastwaage – wenn der Brummi auf die Waage muss

Achslastwaage – wenn der Brummi auf die Waage muss

Die Achslastwaage

Auch die Brummis, die Giganten der Landstrasse, müssen ab und zu auf die Waage. Oft ist dies bei Verkehrskontrollen der Fall, wenn die Polizei bei einer Strassenkontrolle auf Überladungen oder Fehlbeladungen achtet. Hier kommt oftmals eine Achslastwaage, etwa von www.waagenscout.de, zum Einsatz. Das ist ein Gewichtserfassungssystem für Fahrzeuge.

Nur 75 cm lang

Meist wird diese in die Fahrbahn eingebaut. Aber anders als bei der bekannten klassischen Brückenwaage ist diese nur etwa 75 cm lang. Bei der Brückenwaage wird das Gewicht eines ganzen Fahrzeuges in einem Schritt erfasst. Sie muss deshalb zumindest die Länge des Fahrzeugachsabstandes aufweisen. Die Achslastwaage ist aber nur etwa 75 cm lang. Dies ist notwendig, um so auch Fahrzeuge mit einer Doppelachse wiegen zu können und um eine einzelne Wiegung aller Achsen vornehmen zu können. Die so ermittelten Gewichte der einzelnen Achsen werden addiert und so wird das Gesamtgewicht des Fahrzeuges ermittelt.

Stationäre und mobile Versionen

Achslastwaagen oder Radlastwaagen gibt es sowohl in stationären und mobilen Ausführungen. Mobile Ausführungen sind in der Regel meist günstiger. Die mobile Waage findet man oft bei Straßenkontrollen. Ein weiteres Einsatzgebiet ist auch die Kontrolle bei An- und Auslieferungen. Spediteure und Frächter verwenden gerne Achslastwagen. Damit kann schnell festgestellt werden, ob das maximal zulässige Gesamtgewicht nicht überschritten wurde. Das schützt bei Kontrollen vor oftmals empflindlichen Bußgeldern.

Achslastwaage

Geeichte Achslastwaagen

Es gibt sie sowohl in einer geeichte und auch in einer ungeeichten Ausführung. Bei der geeichten Variante müssen, um das Gesamtgewicht eines Fahrzeuges ermitteln zu können, alle Räder gleichzeitig gewogen werden. Sie können bis zu 12 Plattformen gleichzeitig auswerten.

Achslastwaage

Mit Achslastwaagen können auch noch einige weitere Daten ermittelt werden, die die einen flexiblen Einsatz ermöglichen. Es kann nicht nur das Gewicht einer Achse bestimmt werden, sondern auch die des einzelnen Rades, der Seitenverhältnisse und das Gesamtgewicht. Dies schütz vor unliebsamen Überraschungen wie Achsbruch oder Bremsversagen. Die ermittelten Daten können ausgedruckt werden. Sie können auch an einen PC übertragen werden.

Achslastwaage

Weitere Einsatzmöglichkeiten

Neben dem Einsatz in der Industrie, an Grenzübergängen und bei mobilen Verkehrskontrollen werden Achslastkraftwaagen auch gerne in der Landwirtschaft eingesetzt. Wegen der oftmals riesigen Räder ist hier eine Plattformlänge von 100 cm nötig. Sensoren sind notwendig, um hier die Tandemachsen fehlerfrei messen zu können.

Dynamische Waagen ermitteln das Gewicht des Fahrzeuges mit Hilfe von spezielle Algorithmen und Filter bei einer Überfahrtsgeschwindigkeit von meist 1 bis 2 km/h. Statische Achslastwaagen erfassen die Masse im Stillstand.

Leave a Reply