Was versteht man unter Minizahnimplantate und deren Vor- und Nachteile

Was versteht man unter Minizahnimplantate und deren Vor- und Nachteile

Minizahnimplantate

Ihnen ist ein Zahn oder sogar mehrere Zähne ausgebrochen uns Sie suchen eine langfristige Lösung, um dieses Übel zu beheben. Sie machen sich die Mühe, im Internet zu recherchieren, Zahnarzrbroschüren zu lesen und Rat von Freunden und Familie einzuholen. Hier wird emehrt darauf hingewiesen, dass Minizahnimplantate besser sind als andere Methoden wie etwa Zahnersatz oder Brücken. Aber woher wissen Sie, ob dieses spezielle Verfahren perfekt für Sie ist? 

Hier finden Sie einige Punkte, dir für aber auch gegen Mini-Zahnimplantate sprechen.

Was versteht man unter Minizahnimlatate?

Wie der Name schon vermuten lässt, sind es kleine Zahnimplantate, die keine vollständige Einbettung in den Kieferknochen benötigem. Sie sind ein einziges massives Stück mit einem Durchmesser von etwa 3 mm, das im Kieferknochen befestigt wird. Die Mini-Zahnimplantate ähneln einem Standard-Zahnimplantat, sind jedoch kleiner.

Die Mini-Zahnimplantate bestehen aus zwei Teilen: einer Titanschraube mit einer Kugel und einer Pfanne mit einem O-Ring, der den Zahn an Ihrem Kiefer befestigt. Er ist sehr dünn. Die Minizahnmplantate ersetzen die meisten Arten von Zähnen und sind eine perfekte Alternative zu Zahnersatz, Brücken, festen Kronen und können sogar lose Zähne unterstützen. 

Vor- und Nachteile von Mini-Zahnimplantaten

Für manche Menschen sind Mini-Zahnimplantate die einzige Lösung, da sie gegenüber herkömmlichen Implantaten zahlreiche Vorteile bieten. 

Vorteile von Mini-Implantaten

Sie benötigen keine Knochentransplantate

Herkömmliche Zahnimplantate erfordern möglicherweise eine Knochentransplantation, wenn der Knochen für den Implantationsprozess nicht stark genug ist; Mini-Zahnimplantate benötigen dies jedoch in der Regel nicht. Dadurch sparen Sie viel Geld und Zeit.

Sie benötigen keine komplizierte Operation

Mit Miniimplantaten genießen Sie die Vorteile herkömmlicher Implantate; sie sind jedoch kleiner und das Verfahren erfordert keine komplizierte Operation.

Minizahnimplantate einsetzen

Das Zahnersatzverfahren ist weniger invasiv

Während des Eingriffs muss der Zahnarzt keine Operation durchführen. Das Verfahren dauert nur wenige Stunden. Aufgrund seiner weniger invasiven Natur dauert der Genesungsprozess einige Tage statt mehrere Monate.

Weniger Beschwerden

Da Miniimplantate weniger invasiv sind, werden Sie weniger Beschwerden und auch Schmerzen haben. Darüber hinaus werden Ihr Knochengewebe und Ihr Zahnfleisch weniger angegriffen, so das Sie im Normalfall keine Medikamente oder Schmerzmittel benötigen.

Sicher

Mit Mini-Zahnimplantaten müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass sie verrutschen oder sich beim Essen oder Sprechen wie bei einer Prothese unwohl fühlen. Die Implantate erhöhen Ihr Selbstvertrauen, da Sie wissen, dass die Wahrscheinlichkeit eines peinlichen Verrrutschens gleich Null ist.

Komfortabel

Miniimplantate sind praktisch, da Sie eine einzige Sitzung benötigen, um das Verfahren abzuschließen. Außerdem können Sie nach dem Eingriff normalerweise in nur wenigen Stunden essen.

Keine Gefahr einer Gesichtslähmung

Wenn bei Ihnen Knochenschwund auftritt, kann Ihr Gesicht sogar gelähmt werden. Da Miniimplantate in Ihren Kieferknochen eingeschraubt werden und sich wie Ihre Zahnwurzel verhalten, verhindern sie jegliche Möglichkeit solch einer Gesichtslähmung.

Minimale Komplikationen

Falls Sie sich für Miniimplantate entscheiden, ist es wichtig zu wissen, dass hier Komplikationen sehr selten sind. Die Zahnärzte, wie etwa www.kieferorthopaedie-muenchen.de, haben bei der Durchführung dieses Verfahrens die richtigen Praktiken und Techniken perfektioniert haben.

Sie sind erschwinglich

Miniimplantate können bis zu der Hälfte des Betrags kosten, den Sie für herkömmliche Implantate zahlen.

Aber es gibt auch Nachteile bei der Verwendung von Miniimplantaten

Probleme bei Knochenschwund

Auch wenn die Mini-Implantate nicht viel benötigen, um die Zähne zu stützen, benötigen sie dennoch einige Knochen, um eine robuste Unterstützung zu bieten. Dieses Verfahren ist also nicht die beste Option, wenn Sie an Knochenschwund leiden.

Zähneknirschen

Miniimplantate sind keine gute Wahl, wenn Sie ein „Zähneknirscher“ sind. Wenn das Problem des Zähneknirschens nicht gelöst wird, verschleißen die neuen künstlichen Zähne und werden vorzeitig beschädigt.

Leave a Reply