Die Geschichte der Damenunterwäsche – vom Korsett zum Sport BH

Die Geschichte der Damenunterwäsche – vom Korsett zum Sport BH

Eine Geschichte der Damenunterwäsche

geschichte der Unterwäsche

In den letzten 200 Jahren hat sich die Unterwäsche der Damen von schweren, restriktiven Foltervorrichtungen zum modischen Outfit entwickelt. Unter dem Einfluss von Stilrichtungen sowie dem Wandel der Kultur und auch der Einstellung zum SEX hat die Unterwäsche einen Wandel erfahren wie nur wenige andere Modekategorien.

Das 19. Jahrhundert und das Korsett

Wo könnte man anders beginnen als mit dem Korsett? Die Säulenkleider der frühen 1800er Jahre machten die Langleinen Korsetts zu einem beliebten Wäschestück. Das wirft die Frage auf, wie sie es schafften, sich in diesen Korsetts zu setzen.

das korsett

Ein weiteres Beispiel für unförmige Unterwäsche ist der Reifrock.

Dieser runde Drahtkäfig diente als Rahmen und Fundament für die riesigen Krinolinen und vollen Röcke, die zu jener Zeit sehr beliebt waren. Es ist nicht schwer, sich hier vorzustellen, dass es damals auch eine Herausforderung für Frauen gewesen war, durch Türen zu gehen.

Als das Volumen der Röcke in den späten 1800er Jahren abnahm, wurden Reifrockröcke immer seltener. Stattdessen wurden Korsetts mit Rockträgern entworfen, um die Hüften zu betonen. Für den Fall, dass solch ein Korsett nicht streng genug war, wurde er mit dem “Wespentaille-Korsett” bis zum Äußersten getrieben.

Das 20. Jahrhundert

Der BH wird geboren

Im beginnenden 20. Jahrhundert gab es eine bedeutende Wandlung in der Geschichte der Damenunterwäsche. Im Jahr 1910, geplagt vom Leid, den restriktiven Fischbein Korsetts modischen Damen bereiteten, erfand die Sozialistin Mary Phelps Jacobs, auch bekannt als Caresse Crosby, den ersten BH. Sie nähte zwei Taschentücher mit einem Bändchen zusamme.

Vier Jahre später erhielt sie ein Patent für ihr geniales Design.

Mit den 20er Jahren wandelte sich der modische Geschmack. Statt vollbusigen Damen waren jungenhafte Figuren die Leitbilder.

Frauen begannen, lockeres Outfit zu tragen Große Brüste undHinterteile passten nicht zum modischen Ideal. Als die Kleidung immer weniger verdeckte, musste die Unterwäsche entsprechend schrumpfen. Anstelle von Blümchen und langen Unterhosen kamen enge Slips ins Spiel. Mieder und Korsetts gab es noch in den 20er Jahren, nur in anderer Form. Der Zweck des neuen Stils bestand darin, die Hüften zu verschlanken und abzuflachen, um so eine sanftere Hebung um die Hüften zu erreichen.sie löst die kurvenbetonte Silhouette, die in den Jahrzehnten zuvor populär gewesen war, ab. Ab 1933 trugen vollbusige Frauen den ‘Full Fashion Double Support’ Hier gab ein erweitertes Band zusätzliche Unterstützung.

Die 2er Jahre

Die Körbchengrösse

Es war die S. H. and Company, die in einer Anzeige aus dem Jahr 1932 erstmals die Körbchengröße und die Bandenmessung bezeichneten. Diese Methode wurde von Warner’s übernommen und wurde schnell zum Industriestandard.

Während der Versorgungsengpässe im Zweiten Weltkrieg malten die Frauen Nähte an der Rückseite ihrer Beine an, um die Illusion von Strümpfen zu erzeugen.

Es wurden auch spezielle Korsetts für Frauen im Territorialen Hilfsdienst und in der Frauenhilfsluftwaffe während des Zweiten Weltkriegs entworfen. Die Standarduniformen hatten nur Taschen in der Jacke, die die Frauen häufig auszogen, so dass Korsetts mit eingearbeiteten Taschen geschaffen wurden, um den Damen einen Platz für ihr Wechselgeld zu bieten.

Der Bügel BH

Bügel-BHs waren bereits in den 1930er Jahren eingeführt worden, konnten aber aufgrund der Metallknappheit während des Zweiten Weltkriegs bei den Herstellern nicht an Popularität gewinnen. Mit dem Ende des Krieges begann der unterstützende, strukturierte Stil an Bedeutung zu gewinnen. Es gab auch die ersten trägerlosen BHs. Sie boten Frauen eine Alternative zu Bustiers und Korsetts, wenn sie freizügige Dekolletés trugen.

Der Glamour der 50er Jahre

Nach dem strengen Kleidungsstücke in den Kriegszeiten der 1940er Jahre war die Wäsche in den 1950er Jahren zu 100 Prozent Glamour. Es gab BH-Beuteln, die einen Push-up-Effekt durch eine aufblasbare Einlage im BH-Cup erzeugten. Frauen bliesen so lange in den angeschlossenen Schlauch, bis sie den gewünschten Grad der Verbesserung erreicht hatten.

Die Rebellion

Die 60er Jahre läuteten eine Ära der Freiheit und der Rebellion ein. Viele Frauen dieses Jahrzehnts verbrannten ihre BHs als Akt des Trotzes und der Nonkonformität.

Die Dessous in den 1960er Jahren waren verspielt und mädchenhaft, mit Rüschen und Rüschen und Schleifen in Hülle und Fülle.

1970 waren Dessous und Unterwäsche etwas erwachsener geworden. Wo im vorangegangenen Jahrzehnt ein mädchenhaftes, jugendliches Aussehen vorherrschte, waren die modernen Stile schlanker und stromlinienförmiger. Es wurden edle Materialen wie Seide oder Spitzen verwendet.

Die 90er Jahre

In den 90er Jahren war Madonnas epischer Kegel-BH von Jean Paul Gaultier zu einer Ikone des Jahrzehnts. In dieser Zeit dominierten Low Rise Jeans und ultrakurze Mini-Röcke die Modeszene. Tangas waren sowohl ein Segen als auch ein Fluch.

geschichte der Unterwäsche

Das 21. Jahrhundert

Kim Kardashian läutete in der Geschichte der Damenunterwäsch eeine neue Ära der Dessous ein, als sie anfing, nur noch superbequeme Bodycon-Kleider zu tragen. Vom Sport inspirierte Boy Shorts und Sport-BHs wurden zu einem modischen Favoriten. Modelle wie etwa der Beedees Stepy soft  sind voll im Trend.

Solch ein BH kann, ohne sich abzuzeichnen, auch unter engen T-Shirts getragen werden. Damit ist unsere kurze Reise durch die Geschichte der Damenunterwäsche beendet.

Leave a Reply

Close Menu